Line-up

Erste Infos folgen in Kürze.

Infos zum Festival

KUR e.V.

Angefangen hat’s mit einem kleinen Freundeskreis, der ein besonderes Abi Open-Air wollte. In 16 Jahren ist aus diesem Open-Air ein ausgewachsenes Festival geworden und aus dem kleinen Freundeskreis ein gemeinnütziger Verein. Auch heute noch arbeiten alle Mitglieder des KUR e.V. ehrenamtlich. Ihr Antrieb? Die Liebe zur Musik und die Freude am schönen Leben.

+ WEITERLESEN

Biobier + Bilderbuch-See

Dolden-Sud, Fünfkorn, Emmer, Dinkelradler – beim AAA gibt’s wahrscheinlich mehr Sorten Bio-Getränke als in allen Bio-Supermärkten zusammen! Gepaart mit bewusster Küche und dem Ansatz der Veranstalter*innen, im Laufe der Zeit ein „Green Festival“ werden zu wollen, kommen  am Bilderbuch-See im Altmühltal fabelhafte Natur und bewusster Konsum zusammen.

+ WEITERLESEN

Das Festival

Es gibt kein übergeordnetes Ziel, dem sich das AAA verschrieben hat. Das Festival will das Beste aus allem vereinen: Ein entspanntes Wochenende, an dem Gäste für wenig Geld und ohne Kommerz grandiose Musik hören und spannende Künstler kennenlernen, Bio-Getränke genießen und mit Gleichgesinnten dem schönen Leben frönen können. Alles organisiert von ehrenamtlichen Helfer*innen.

+ WEITERLESEN

Unser Medienpartner

Unsere Partner

Fahrfahraway

Zeltplatz

Campen erlaubt!

Ihr seid alle herzlich eingeladen, das AgratAmAgatha nicht nur tagsüber zu besuchen, sondern auch auf unserem Campingplatz zu nächtigen. Leider geht das aber nur für über-18-Jährige. Wir wissen, dass das für viele unserer jungen Gäste ein Problem ist, aber bitten um Nachsicht und Verständnis – auch wenn wir nur ein kleines Festival sind, müssen wir Auflagen erfüllen.

Die einzige Ausnahme, die wir erreicht haben: Minderjährige können in Anwesenheit eines Sorgeberechtigten campen. Diese sorgeberechtigte Person muss dabei aber immer in der Nähe sein. Erziehungsbeauftragungen (=die unterschriebenen Zettelchen) dürfen wir leider nicht akzeptieren.

Bitte habt Verständnis!

Müllpfand und Naturschutz

Wer über 18 Jahre alt ist und campen oder den Campingplatz besuchen möchte, muss bei Eintritt 10€ Müllpfand bezahlen. Das Pfand bekommt ihr zurück, wenn ihr beim Verlassen des Festivals einen mind. zur Hälfte gefüllten Müllsack abgebt. Den leeren Müllsack stellen natürlich wir.

Für Busse und Wohnwägen gibt es solange der Vorrat reicht einen Campingbusbereich am Feld neben der Wiese. Große Mitbringsel (Couch, Haus, Klavier) dürfen dieses Jahr nicht mitgebracht werden.

Wir wollen an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ein Teil unseres Campingplatzes in einem Wasserschutzgebiet liegt, auf einer saftigen Schafwiese, auf der normalerweise Altmühltaler Qualitätslämmer in unmittelbarer Seenähe friedvoll und völlig im Reinen mit sich und der Umgebung ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Uns allen liegen Natur und Schafe sehr am Herzen – denkt da also bitte dran, wenn ihr am Festival Müll im Gras herumliegen lasst und Glasscherben in den Boden eintrampelt.

Wir sind große Fans des „Green Campings“ oder bewussten Einswerden mit Mutter Natur.  Also kommt zu unserem Festival, legt euch ins grüne Gras am glänzenden See und fühlt, wie ihr verschmilzt, mit dem Hier und Jetzt, wie ihr euch mit dem Kosmos verbindet. Handelt bedacht und genussvoll. Feiert, aber fairnünftig.

Verbotene Mitbringsel

Auf dem Festivalgelände sind mitgebrachtes Essen oder Getränke nicht gestattet. Auf dem Campingbereich ist das natürlich kein Ding!

Spirituosen sind weder auf dem Campingbereich noch auf dem Festivalgelände erlaubt und werden von unserem Securitydienst eingesammelt. Ein Rückgabeanspruch besteht nicht.

Grillen ist sowohl am Festivalgelände als auch am Campingplatz nicht erlaubt, da dieser ein Wasserschutzgebiet ist.

Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen (außer Zeltplatz), Plastikflaschen (außer Zeltplatz), pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Trockeneis, Drogen, Waffen sowie waffenähnlichen Gegenständen oder sonstigen gefährlichen Sachen ist generell untersagt.

Stromaggregate und Großgeräte wie Kühlschränke dürfen nirgends aufgestellt werden. (Stichwort: Wasserschutzgebiet!)

Gaskocher sind ebenfalls verboten.

Anfahrt